Das Zuchtjahr 2018 ist bestens angelaufen:

Mehrere Testwürfe im Januar haben frühzeitig Erkenntnisse geliefert, was ich will und was nicht. Die zweite "Welle" mit jeweils großen Würfen wird bei normalem Verlauf für den Ausstellungshöhepunkt Anfang Oktober ausreichen.

 

 

 

 

Und wer sich um den Transport Gedanken macht, mit dieser Firma habe ich in den letzten Jahren stets gute Erfahrungen gemacht. Käufer kümmert sich um alles !!

http://www.kurierdienst-wittenberg.de/auftrag-fuer-tiertransport


 

Abgabe- und Verkaufshinweise  

 

Da ich für das Ausstellungswesen überwiegend Typmarder (seit 01.10.2018 auf Fehlfarben zugelassen) in entsprechender Qualität und Quantität benötige, muss ich mit meiner Zucht gezielt entsprechenden Nachwuchs aufziehen. Grundsätzlich werden viele fehlfarbene bzw. "beschädigte (z.B. Ohrbiss) Jungtiere" nach dem Absetzen für die Mast vorselektiert. In dem Wissen, dass dabei gewiss tolle Vererber verlohrengehen, ich muss hier Zuchtlenkung und Fingerspitzengefühl ansetzen. Ja es ist und bleibt ein Lottospiel, aber alle Nachkommen kannst du nicht aufheben und testen. Ich habe es über einige Jahre probiert, es wird einfach zu viel und heute Jahr für Jahr auch immer kostspieliger. Weitere Vorselektion folgen in den darauffolgenden Monaten. Dabei werden die Kriterien des Standarts und der Ausstellungs- und Zuchtauswahl immer "härter".

Und so bekommen auch immer wieder ein paar gute Bekannte einen leckeren Schlachtkörper ab. Die Leute schätzen das gesunde Fleisch!

Ich selbst bruzzle gern und lasse mir den Braten, den Gulasch, die Fleischklopse oder das Frikassee bei einer Flasche guten Wein munden!

 

Rassekaninchenzucht ist ein über hundertfünfzig Jahre ernsthaft und verantwortungsvoll betriebenes Hobby mit Lebewesen. Züchten besteht nicht aus vermehren oder ausmerzen. Es bedeudete von jeher verantwortungsvolle Zuchtlenkung dem jeweilig aktuellem Standart entsprechend und Selektion von gesunden, leistungsfähigen,  schönen Rassekaninchen. Und bitte auch in unserer heutigen Konsumenten-Welt nicht vergessen: zu Zeiten bitterer Not, war es für viele bedürftige Mensche Nahrungsmittel. Heute muss man schon Glück haben Kaninchenbraten auf einer Speisekarte in Deutschland zu entdecken !!!

"Bei mir muss kein Tier Kopfstand können, aber einen guten Stand auf dem Preisrichtertisch zeigen, "wenn möglich" gutmütig sein, selbstverständlich prima vererben und gut Futter verwerten können." Und Medizin, außer ein paar Gartenkräutern oder selten Tees, gibt es bei mir ebenso nicht." 

Und Selektieren bedeudet für mich auch nach der Aufzucht "töten und verwerten" können. Töten mit Schussgerät ist für mich seither eine Selbstverständlichkeit. Ich war der Erste nach der "Wende" im Verein, mich begegnete damals Unverständnis und Schmach. Über die Jahre haben aber auch "die Alten" den Sinn erkannt und verstanden.

Verwerten: den Schlachtkörper in die Nahrungskette einbringen.

Ich möchte bewusst an der Erhaltung der Marderkaninchen mitwirken und dabei im Verein und im Club Spaß haben.

Wenn es mir gelingt auch Interessierte für die Zucht zu begeistern erwarte ich von meinen Mitstreitern wenn möglich auch eine Clubmitgliedschaft - es lohnt sich!

Jährlich (2015 ff.) werden etwa 15 bis 20 i.d.R. fehlfarbene Jungtiere (russenfarbig bzw. dunkelfarbige oder selektierte Typen) im Alter zwischen 6 und 9 Wochen tätowiert abgegeben.

Von Zeit zu Zeit werde ich entsprechend meiner Möglichkeiten Tiere anbieten. Unter Vorbehalt können, dies auch einzelne "ausgemusterte Zuchttiere" sein. Dazu werde ich dann einige Bilder versehen mit Text unter "Abgabetiere" einstellen.

Selbstverständlich bin auch bei der Suche und Vermittlung von Blaumardern, Siamesen oder Großmardern bzw. Kaliforniern behilflich. Durch meine Kontakte dürfen es durchaus auch Russen sein.

Hinweis: Im Ordner M-Si-Kal-Club sind die Clubvorsitzenden der jeweiligen Landesverbände hinterlegt (ich versuche dabei das aktuelle Blaue Jahrbuch zu verwenden).

Bei entsprechend ernsthaftem Interesse können Abgabetier je nach Farbe, Geschlecht oder Alter vorbestellt werden. Ab spätestens drei Wochen Lebensalter kann ich das Geschlecht bestimmen.

Ich bitte um eine verbindliche Bestellung, so dass wir uns über die Verkaufsmodalitäten einigen können. Der Kauf kommt erst mit der Überweisung auf mein Konto bzw. bei Barzahlung zu Stande.

Kommt aus unvorhersehbaren (z.B. Tier erkrankt bzw. verendet) keine Übergabe der vorbestellten Jungtiere zu Stande, wird der Geldbetrag X selbstverständlich wieder erstattet.

Werden Vorbestellungen nicht fristgerecht und wie vereinbart abgeholt,  behalte ich mir die Weiterveräußerung vor.

 

Richtpreis (seit 08-2016) bei Jungtieren: 1,50 €/ Lebenswoche zzgl. Auslage für RHD-Impfung (optional zZ. 3,50 EUR) mit Nachweis

Zuchttiere: auf Verhandlungsbasis bzw. Festpreis

Über den Tiertransport muss ich mir ernsthafte Gedanken machen, es gibt jedes mal das Problem der geeigneten Kartonagen. Da der Fachhandel zu Großschauen sie anbietet, werde ich sie einkaufen und zum Selbstkostenpreis weitergeben (ca. 5,00 EUR/ Stck.)

 

Noch einige Anmerkungen zu den Tieren selbst:

Ich bemühe mich ständig, gesunde und vitale Tiere zu züchten. Der Einsatz von entsprechendem Futter gehört selbstverständlich dazu. Dies gilt natürlich erst recht bei der Aufzucht der Jungtiere. RHD-Impfungen bei meinen Zucht-, Nachwuchs- bzw. Ausstellungstieren werden von mir bei einem vertrauten Veterinär veranlasst.

1. Abgabetiere sind im Jungtieralter nach Möglichkeit gegen RHD oder Myxo geimpft.

2. Abgabetiere verlassen äußerlich gesund und unverletzt den Stall. Aussortierte Tiere mit verheilten Kratz- oder Bisswunden zählen dazu.

Reklamation im unbegründeten Fall (z.B. offensichtlich nach dem Abgang erkrankt oder verletzt) können nicht berücksichtigt werden bzw. der Verkaufserlös zurückerstattet.

Abholung ab Stall sollte die Regel sein. Das Betreten der Stallanlage ist grundsätzlich erlaubt. Bei entsprechend begründeter Seuchenlage bzw. Insekteninvasion behalte ich mir vor dies zu unterbinden.

Um den Versand kümmert sich ausdrücklich und grundsätzlich der Käufer. Die Gefahr des Transportes geht auf den Käufer über.

Bitte haben Sie auch dafür Verständnis, dass ich keinerlei Garantie für spätere Krankheiten oder Fehlentwicklungen haften kann.

 

 

Thomas Seidewitz