"Projekt Multifunktionsbau" mit Kaninchenzucht

Eigentlich bin ich verrückt, dass ich mir das noch aufhalse.  Aber der Bau hat so seine Schwachstellen bei Licht, Luft, Dichtheit und Funktionalität über die Jahre bekommen. Da habe ich mir gedacht, bevor ich noch älter werde, wird das Ding gestämmt. Und jeder kann sich vorstellen, dass es dauern wird. Helfende Hände wie früher gibt es nicht mehr, und die knappen Handwerker werden nur bei zwingendem Bedarf (Elektrik und so) beschäftigt. Es wird definitiv nicht angebaut und es werden auch nicht mehr Buchten aufgestellt. Vielleicht plane ich insgeheim schon für die Zeit danach! Noch bleiben die Marderkaninchen mein Hobby Nr. 1, aber mal schaun was in ein paar Jahren so drumherum passiert.

 

16.03.2019/ 12:00

Um die Mittagszeit war ich pünktlich in einem thüringischen Dörfchen unterhalb von Artern und habe die 10 georderten Dachbinder übernommen.  Die Fahrt alleine war schon der Hammer. Ich hatte mir einen 6 Meter langen Hänger gemietet und bin mit dem Gefährt durch Halle über die Autobahn 38 und 71 hin und zurück. Jetzt sind die Dachbinder erstmal eingelagert, in den nächsten Tagen geht es allmählich an den Abriß.

 

Impressionen

Der Bauherr bei besonderen Abrissarbeiten unter Vollschutz.  Unter der Zwischendecke war Steinwolle eingebaut, die hervorragende Eigenschaften hatte. Sie beherberte eine ideale Mäusekolonie .

Um den ganzen Mist Herr zu werden habe ich im Außenbereich begonnen

Die Buchten sind zum einen ausgelagert bzw. demontiert

Die Strohbuchten, ehemals der Beginn der Großmarderzucht weichen ebenso und werden nicht mehr ersetzt.

Dieser Tage geht es dem Dachaufbau an den Kragen. Ich hoffe die Schweißbahnen lassen sich gut lösen. Schließlich muss das Mauerwerk ringsherum noch ausgeglichen werden bevor es an den neuen Dachstuhl geht.